Die Superkraft des Wassers – Teil 3

You are currently viewing Die Superkraft des Wassers – Teil 3

Die Superkraft des Wassers

Mit der aktivierten Superkraft des Wassers durchbrichst Du alle inneren Barrieren, die Dich bisher davon abgehalten haben, Dein natürliches Leben zu leben. Du spülst alle blockierenden Glaubenssätze und einschränkenden Denkmuster aus Deinem Bewußtsein und Deinem Geist! Dein Leben ist damit unaufhaltsam, unwiderstehlich und frei!

Hinweis:
Die Sonderausgabe WALNUSSblatt Nr. 10 mit Burkhard Kollers Artikel kann auch hier als PDF Datei gelesen und heruntergeladen werden:

Auszug WALNUSSblatt Nr. 11 – Burkhard Koller

Ich wiederhole hier noch einmal kurz die drei Schritte, die dafür notwendig sind:

Heute ist es soweit, heute bekommst Du praktische Tips und Hinweise, wie Du das, was ich in den zwei vorherigen Teilen über das Wasser und seine Superkraft geschrieben habe, direkt in Dein Leben integrieren kannst. Damit bekommst Du ein großartiges Werkzeug in die Hände, um eine ganz neue Perspektive Deiner Lebensgestaltung in Dir zu erzeugen. 

Du weißt aus den vorherigen Artikeln inzwischen, was das Wasser in Wirklichkeit ist: ein Wesen mit Bewußtsein. Mit diesem Wesen, besser gesagt, seinem Bewußtsein gilt es jetzt, aktiv zu kommunizieren. Mit dieser aktiven Kommunikation bist Du wieder in der Lage, aus Deiner ursprünglichen Quelle zu schöpfen. Kinder machen das am Anfang ihres Lebens ganz natürlich, weil sie noch nichts anderes kennen. Erst ab dem Moment, wo wir Erwachsenen ihnen über die sogenannte Erziehung andere, künstliche Quellen einflößen, verlieren sie nach und nach ihre natürliche Lebensquelle. Die Lebensenergie aus dieser ursprünglichen Quelle versickert so immer mehr, bis sie sich in einer Welt wiederfinden, von der sie glauben daß alles, was für ihr Leben notwendig und wichtig ist, aus dem Außen kommt …

Genau das Gegenteil ist aber der Fall. Die Quelle des Lebens ist in Form von Wasser von Anfang an in uns. Was wir verlernt haben, ist nur, diese Quelle jeden Tag anzuzapfen und daraus zu trinken. Und damit meine ich zum einen das Wasser im sichtbaren Sinne, um den Durst unseres Körpers zu löschen und ihn gesund zu erhalten. Zum anderen ist das Bewußtsein des Wassers die Art von Nahrung, die unsere Seele, bzw. unseren Geist nährt, reinigt und entgiftet.

Bei meinen Recherchen und Beobachtungen in den zurückliegenden Jahren bin ich unter anderem auf die Naturgesetze des Wassers gestoßen. Wir können sie auch als Lebensprinzipien bezeichnen, die für alles Leben Gültigkeit haben. Das Wissen und vor allem die Anwendung dieser natürlichen Gesetzmäßigkeiten schafft in uns den Raum für diese neue Perspektive der Lebensgestaltung, von der ich eingangs geschrieben habe.

Deshalb möchte ich Dir hier einige dieser Prinzipien des Wassers vorstellen und sie direkt mit praktischen Übungen ergänzen, die Du sehr einfach in Deinem Alltag umsetzen kannst. Diese Übungen fangen in Deinem Bewußtsein an. Je nachdem wie intensiv Du sie machst, befähigen sie Dich, Dein Leben aktiv selbst zu gestalten, so wie Du es Dir vorstellst. 

1. Wasser findet immer einen Weg!

Wenn Dir bewußt ist, daß Du Wasser bist, findest Du immer einen Weg.

Dieses Prinzip ist in meinen Augen eines der Wichtigsten, weil es Dir ermöglicht, das Leben als einen Fluß zu erkennen, dem Du Dich vertrauensvoll hingeben kannst, weil er Dich immer an Dein Ziel bringt.

Wie oft warst Du schon in Situationen, wo Dir Kraft und Energie gefehlt haben, wo Du erschöpft warst und nicht wußtest, wie Du alle Herausforderungen in Deinem Leben bewältigen kannst. Hier kann Dir dieses Lebensprinzip helfen, Dich wieder in eine innere Ruhe und Gelassenheit zu bringen.

Wenn Wasser fließt, wem folgt es dann? Wer oder was zeigt ihm seine Fließrichtung und seinen Weg?

Schütte Wasser auf einer Stelle auf den Boden und schau ihm zu. Es wird sofort anfangen, zu fließen und sich einen Weg zu suchen. Wenn es an einer Stelle nicht weiterkommt, fließt es woanders hin.

Betrachtest Du den Lauf eines Flusses, erkennst darin viele Stromschnellen und Gefälle, die das Wasser überwindet. Wasserfälle begleiten seinen Weg und es gibt viele Stellen, an denen das Wasser in einer geraden Richtung nicht weiterkommt und deshalb in Windungen um Hindernisse herum fließt.

Der innere Drang – physikalisch betrachtet ist es die Schwerkraft – hält das Wasser immer in Bewegung. Es hat kein anderes Ziel als ins Meer zu fließen, sich in den Ozean zu ergießen und mit ihm EINS zu werden.

In keinem einzigen Moment auf seinem Weg weiß das Wasser, was es um die nächste Biegung erwartet. 

Auf unser Leben übertragen bedeutet dieses Naturgesetz, daß wir nie wirklich wissen, wie unser Weg aussieht, bevor wir uns nicht in Bewegung setzen. Am Anfang unseres Lebens wissen wir noch nicht, durch welches Gelände unser Lebensfluß fließen wird. Welche Steine auf unserem Weg zum Meer liegen zeigt sich erst während unseres Fließens. 

Wenn wir uns einen Fluß von oben betrachten, so können wir dieses Bild mit unserem Lebensweg gleichsetzen. Er fließt nie geradlinig; ein natürliches Abbild unseres Lebens.

Als moderne Menschen haben wir uns irgendwann angewöhnt, den Fluß begradigen zu wollen, Stromschnellen abzutragen, Steine aus dem Weg zu räumen oder Wasserfälle zu „entschärfen“.

Das heißt, wir rennen gegen Hindernisse an und wollen sie aus dem Weg räumen, anstatt sie elegant zu umfließen, wie das Wasser es macht. Wir lehnen uns gegen Blockaden auf, anstatt ihre Energie zu nutzen.

Wir haben uns das „Kämpfen“ gegen etwas angewöhnt und glauben, damit unser Lebensziel schneller zu erreichen.

Das Ergebnis all dieser Verhaltensweisen ist aber, daß uns immer mehr wertvolle Lebensenergie verloren geht.

Schau Dir an, was passiert, wenn Flüsse kanalisiert und begradigt werden: sie verlieren ihre Fließkraft und reagieren sehr heftig, zum Beispiel wenn viel Regen fällt. Im Nu treten sie dann über die Ufer und entwickeln große, zerstörerische Kräfte.

Genau so kann es mit Deinem Lebensfluß passieren, wenn er in gerade und unnatürliche Kanäle gepreßt wird.

Da ist zum Beispiel der berufliche Weg, der bei sehr vielen Menschen sehr geradlinig vorgegeben ist und oft krampfhaft verfolgt wird. Das Thema Burnout hat in meinen Augen ganz viel damit zu tun.

Wir erlauben uns kaum noch, auch mal vermeintliche Schleifen und Kurven zu fließen, weil wir immer das Gefühl haben, wir würden dadurch Zeit verlieren und unsere Ziele nicht schnell genug erreichen. 

Auf unserem kanalisierten Lebensweg braucht es dann nur etwas mehr Druck von außen – schon explodieren wir. Wir entwickeln die gleiche zerstörerische Energie (meistens gegen uns selbst), wie das eingezwängte Wasser in einem Kanal.

Wir kennen es nicht mehr, eine Krümmung unseres Flusses als den Weg anzunehmen, der für uns der energieschonendere wäre.

Wir haben es durch die Kanalisierung unseres Lebensflusses verlernt, zu akzeptieren, daß wir auch mal fallen dürfen, so wie ein Wasserfall. Das Wasser fließt auch dort weiter, weil es weiß, daß selbst dieser Wasserfall zum Weg ins Meer dazugehört.

Wie sehr wollen wir Kurven und Stromschnellen in unserem Leben vermeiden und erkennen nicht, daß sie nichts weiter sind als das ganz natürliche Abbild unseres Lebens.

Durch die Begradigung unseres Lebensflusses fehlen uns auch die Zuflüsse, die bei einem natürlichen Flußlauf dafür sorgen, daß der Fluß größer und kraftvoller wird.

Mit diesem Naturgesetz kannst Du deinen natürlichen Lebensfluß wieder erkennen und annehmen. Dadurch kommst Du wieder in Deine volle natürliche Lebenskraft.

Fließe mit den Windungen Deines Lebens und kämpfe nicht mehr dagegen an. Vergeude nicht länger wertvolle Lebensenergie damit, Dich gegen die Fließrichtungen Deines Lebens-Flusses zu stemmen.

Hier die praktische Anwendung für Dich

Gehe in die Natur und suche Dir einen Bach- oder Flußlauf. Schau ihnen zu, in welchen Windungen sie an vielen Stellen fließen. Manchmal kommt es sogar vor, daß sie die Fließrichtung durch ihre Mäander bis zu 180° ändern. Das Ziel bleibt für das Wasser aber immer gleich und es fließt einfach weiter.

Mach Dir mit diesen Bildern bewußt, daß es auch bei Dir vielleicht immer mal wieder Windungen im Leben gab und gibt. Das entspricht absolut dem natürlichen Fließen des Wassers und folglich deinem Lebensfluß. Dein Verstand kann diese Windungen nur nicht nachzuvollziehen, weil er es gewohnt ist, immer den direkten Weg zu gehen. Daß Windungen aber wichtig sein können, um neue Erfahrungen zu machen – damit tut er sich sehr schwer. Der Verstand haftet der Vergangenheit an und seine größte Angst sind Dinge, die er nicht kennt. Wenn Du neue, noch unbekannte Wege gehst, könnte es dazu führen, daß der Verstand die Kontrolle über Dich verliert. Und das will er unter keinen Umständen.

Verinnerliche in deinem Bewußtsein, daß jede Windung, in die dein Leben geflossen ist und noch fließen wird, zu deinem Weg ins Meer mit dazugehört. Du kannst in Wirklichkeit gar keinen anderen Weg gehen als den, der dich unweigerlich zu deinem Ziel führt.

Mit dieser Übung wird es Dir besser möglich sein, den Moment so anzunehmen, wie er gerade ist und immer deinem Lebensfluß zu vertrauen.

2. Wasser ist natürliche Ordnung!

Wenn Du aufhörst, dich zu beschweren und zu jammern, wird Dein Leben wieder zu einem kraftvollen Fluß.

Dieses Naturgesetz des Wassers ist etwas, das Du vielleicht sehr gut aus eigener Erfahrung im Umgang mit Menschen erlebst. 

Wer kennt nicht das tägliche Jammern und Klagen über Dinge, die im Leben nicht funktionieren? Da sind Krankheiten, die ich lieber nicht hätte. Mein Chef erkennt nie meine wirklichen Qualitäten. Und da ist der Kollege, der immer besser sein will als ich (und es anscheinend sogar meistens auch ist). Da ist die Partnerin oder der Partner, von dem ich mir doch nur wünsche, daß er/sie mich versteht und liebt.

Sicherlich kennst Du auch die Situation: Du triffst dich mit Freunden und den ganzen Abend wird fast ausschließlich über die schlechte Politik, den drohenden Terrorismus, die viele Arbeit im Job und die schlechte Bezahlung dafür geredet.

Es scheint mittlerweile in unserem Leben so zu sein, daß ein regelrechter Wettbewerb ausgetragen wird, wer die schlechteste Nachricht, oder, wer das größte Problem vorzutragen hat. Wir messen uns nicht mehr daran, wie gut es uns geht, wieviel Freude in unserem Leben ist. Vielmehr haben wir unseren Fokus fast ausschließlich darauf gerichtet, wie und wo wir unsere schlechten und tragischsten Themen an den Mann /die Frau bringen können.

Alles scheint sich nur um Themen zu drehen, die keinem wirklich guttun.

Was macht das Wasser, wenn es wieder mal von einer Stromschnelle so richtig durchgerüttelt wird?

Beschwert sich das Wasser, wenn mitten in seinem Flußbett ein riesiger Stein liegt und es seine ursprüngliche Richtung nicht beibehalten kann?

Jammert das Wasser, wenn es zwischendurch nur langsam fließen kann, weil die Form des Geländes es ihm so vorgibt?

Ich könnte mir vorstellen, Du hast mit diesen Fragen schon sehr gut verstanden, was ich damit sagen möchte.

Auf Dein Leben übertragen bedeutet dieses Naturgesetz: Du wirst in jedem Moment viel mehr Energie zur Verfügung haben, wenn Du es aktiv für Dich anwendest.

Das heißt nicht, daß Du alles für gut befinden sollst. Aber es bedeutet, daß Du zu unterscheiden lernst, was Du direkt in deinem Umfeld verändern kannst und was nicht. Wenn Du dich über Dinge beschwerst und aufregst, die Du in diesem Moment nicht ändern kannst, vergeudest Du nur Deine wertvolle Lebensenergie. 

Durch dieses verantwortungsvolle Handeln Dir gegenüber wirst Du die Herausforderungen, die Dir begegnen, um ein Vielfaches leichter meistern, weil Du dadurch immer auf Deinen inneren guten Zustand achtest.

Dieser gute Zustand entspricht Deiner natürlichen Ordnung.

Der praktische Tip zu diesem Lebensprinzip!

Betrachte Dein Leben ab jetzt als etwas, das von einer natürlichen Ordnung bestimmt wird. Deine einzige Aufgabe ist es, der Lebensfluß zu sein, der als kleine Quelle irgendwann in dieses Leben hinein entsprungen ist und sich auf den Weg zu seinem Meer gemacht hat.

Das bedeutet konkret: nimm die Dinge an, die in Deinem Leben passieren. Bewerte und beurteile sie nicht. Alle befinden sie sich in Deinem Fluß und tragen in Wirklichkeit dazu bei, daß Du Dein Meer erreichst. Jeder einzelne Stein in Deinem Flußbett, jede Engstelle, jeder Wasserfall, alles ist ein Teil auf dem Weg zum Meer, nichts weiter.

Nimm so allen Schwierigkeiten und Herausforderungen ihren Schrecken und fokussiere Dich nur darauf, welches Ziel Du in Deinem Leben erreichen möchtest. So wie das Wasser alles in Kauf nimmt, was auf seinem Weg liegt, kannst Du es auch für Dich so machen.

3. Wasser ist frei!

Wasser ist unaufhaltsam, unwiderstehlich und frei.

Hast Du als Kind an einem Bachlauf auch Dämme im Wasser gebaut? Ist Dir dabei aufgefallen, daß sich das Wasser nur bis zu einem bestimmten Punkt aufstauen ließ, bis es entweder über Deinen Damm floß oder diesen sogar weggeschwemmt hat? 

Wasser ist frei und läßt sich durch nichts auf Dauer einsperren oder aufhalten.

Genauso bist Du ein freies Wesen, weil diese freie Wasserenergie in Dir ist. Das ist der wirkliche Grund, warum wir Menschen uns nichts sehnlicher wünschen, als frei zu sein. Das ist der Ausdruck einer der wichtigsten Botschaften des Wassers für uns. Frei sein ist unser natürlicher Zustand.

Wenn Wasser aufgestaut oder gestoppt wird, läßt es sich diesen Zustand nur bis zu einem gewissen Grad gefallen. Wird das Wasser zu sehr eingeengt, bricht es aus. Eingesperrtes und aufgestautes Wasser ist ohne Lebensenergie. Es fließt nicht mehr, was zur Folge hat, daß es brackig wird und irgendwann anfängt, zu verschmutzen und zu stinken.

Stell Dir auf Grund dieses Naturgesetzes folgende Fragen: Fließt mein Leben oder ist mein Lebensfluß aufgestaut? Fühle ich mich eingesperrt? Hindert mich etwas in meinem natürlichen Fließen? Blockiert mich etwas (oder jemand), sodaß ich mir meine natürlichen Bedürfnisse erfüllen kann.

Stell Dir diese Fragen ganz ehrlich und hole Dir dann das Bild vom Wasser dazu, das irgendwann überläuft oder Barrieren ohne Rücksicht wegschwemmt, weil es frei fließen will.

Wie im Wasser, so ist diese Urkraft des freien Fließens auch in Dir. Denn Du weißt: Du bist die Energie des Wassers!

Dieses Naturgesetz ermutigt Dich, den freien inneren Wesenszustand in Deinem Leben ab jetzt zum Ausdruck zu bringen. Und es soll Dir bewußt machen, daß nichts und niemand diese Freiheit einschränken kann und darf. 

Wende dieses Naturgesetz immer dann an, wenn etwas oder jemand Dich einengt oder Dich aufhalten möchte, Dein Leben zu leben. Steh mutig für dich ein, auch wenn andere anders denken, anders reden und anders handeln. Kein Fluß schaut sich sein Fließen bei einem anderen Fluß ab. Jeder Fluß ist einzigartig und das macht ihn so schön und anziehend. 

Dieses Naturgesetz wird Dich durch seine Anwendung zu dem machen, was Du Dir vielleicht schon so lange gewünscht hast.

Der praktische Tip zu diesem Naturgesetz!

Frei sein ist der natürliche Zustand jedes Menschen. Und doch bedeutet es für jeden etwas anderes. Definiere als erstes, was frei sein für dich bedeutet. Nimm Dir dazu Zeit, Du mußt es nicht in ein oder zwei Tagen formuliert haben. Nimm einen Zettel, schreib Dir etwas auf, lege es zur Seite und verbringe mit diesen Gedanken einige Zeit, um herauszufinden, ob es für Dich stimmt. 

Indem Du diese Übung öfter machst, bildet sich nach und nach die Essenz Deines frei seins heraus. Es ist wie beim Preßvorgang für gutes Öl, der auch mehrere Durchgänge braucht. Und die Qualität wird sich mit jedem „Preßvorgang“, wie bei gutem Öl, immer mehr verfeinern. Betrachte also frei sein als einen fließenden Zustand, der nichts Statisches hat, sondern immer der Zustand ist, der Dir in jedem Moment am besten entspricht.

Gehe für diesen Prozeß auch immer wieder ans Wasser und schaue ihm zu. Welche Impulse steigen in Dir zum Thema frei sein auf? Welche Wünsche und Bedürfnisse werden erkennbar? Laß dich dabei ganz auf alle Deine Gefühle ein. So kristallisiert sich Dein natürliches frei sein mehr und mehr heraus.

Denk dabei an die wunderschönen Wasserkristalle, die das Wasser formt, wenn es mit positiven Informationen in Berührung kommt. Dieser Prozeß vollzieht sich in dir, wenn Dir bewußt ist, daß Du frei bist.

Diese drei hier aufgeführten Lebensprinzipien sind nur eine kleiner Auszug vieler anderer, die im Wasser ganz natürlich angelegt sind und uns zum Leben zur Verfügung stehen. In meinem ersten Buch habe ich 12 davon beschrieben, mit deren Anwendung es den Menschen sehr schnell möglich wird, ihr Leben wieder in einen natürlichen und kraftvollen Fluß zu verwandeln.

Wenn Dich diese Perspektive Deiner neuen Lebensgestaltung anspricht und interessiert, freue ich mich, wenn Du Kontakt zu mir aufnimmst. Ich erzähle Dir gerne mehr darüber, wie Du sie für Dich anwenden kannst, um die Superkraft des Wassers in Dir zu aktivieren.

Auch lade ich Dich ein, die neue Art des Wasser-Trinkens für Dich zu entdecken, die ich aus allen meinen Erkenntnissen und Erfahrungen als Graveurmeister und Wasserforscher entwickelt habe. Es ist ein sehr einfacher Zugang zum Wesen des Wassers, weil Du dadurch die Sprache des Wassers zu sprechen und zu verstehen lernst.

Hier noch der Link zu meinem kleinen Video „Der Wasserglasfilm“. 

Er zeigt bildlich sehr eindrucksvoll die Klärung und Reinigung des von Glaubenssätzen und Denkmustern verschmutzten Bewußtseins:
www.tinyurl.com/wb-wasser

AUTOR: Burkhard Koller

Kontakt:
www.burkhardkoller.de
info@burkhardkoller.de

Autor:
Burkhard Koller

Kontakt:
www.burkhardkoller.de
info@burkhardkoller.de

 

Schreibe einen Kommentar